Okeanos Vertriebsservice GmbH-DEF Fonds Deutsche Energie Finanz- kein Nachweis der Leistungsfähigkeit!

Tolle Eigendarstellung des Unternehmen “klappern gehört zum Geschäft”, aber wir finden eben “nicht nur klappern, sondern auch Substanz” und nachweisbare Erfolge sollten dazu gehören, wenn man mit Kundengeldern arbeitet, bzw. arbeiten will.

Wir haben uns die Webseiten einmal angeschaut. Darauf ist eine Firma mit dem Namen Okeanos Vertriebsservice GmbH benannt Zitat von der Webseite :Seit seiner Selbständigkeit ab 2003 befasste er sich intensiv mit der Analyse, Bewertung und Konzeption von geschlossenen Fonds. Seit 2009 hat er maßgeblich an der Konzeption verschiedener Kapitalanlagemodellen in den Anlagesegmenten Immobilien und Private Equity mitgewirkt. Seine umfangreichen Erfahrungen auf dem Gebiet der Unternehmensbeteiligungen brachte er 2010 als Gründungsgesellschafter in die Okeanos Vertriebsservice GmbH, Oberursel ein. Hier koordiniert er zusammen mit seinem Team von Vertriebsleitern das breite Netzwerk einer stetig wachsenden Zahl an freien Vertriebspartnern. Zitat Ende. Schaut man sich aber dann einmal die erste hinterlegte (und einzige) hinterlegte Bilanz an, wo kann man denn da Erfolg herauslesen? Im Gegenteil, hier gibt es einen nicht gedeckten Fehlbetrag von fast 45.000 Euro. Nun mag es durchaus sein, das es hier neuere und möglicherweise auch bessere Bilanzen gibt, aber die sind nicht veröffentlicht. Also müssen wir uns an die veröffentlichte Bilanz halten. Nun also zieht man den Bogen auf eine neue Gesellschaft die erst im Jahre 2012 gegründet wurde. Zu der Gesellschaft kann man, von der wirtschaftlichen Seite, noch Garnichts sagen. Die Frage die sich uns stellt, ist aber bei den Fakten die wir überprüfen konnten “warum soll man dem Unternehmen sein Geld anvertrauen? Das erschließt sich uns nicht so richtig. Auch zu den weiteren Gesellschaften “DEFOMA GmbH” können wir nichts sagen, da keine Veröffentlichungen, außer der Gründung, vorhanden. Bei allem Verständnis, gerade bei Produkten mit einem “Totalverlustrisiko” sollte der Anleger kritisch sein.

www.diebewertung.de