Bilanz: Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG – Jahresfehlbetrag

Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG, Dresden

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

1. Software

12.564,52

1.324,27

2. Markenrechte

14.622,51

27.187,03

0,00

1.324,27

II. Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschl. Bauten auf fremden Grundstücken

12.313.711,63

11.880.228,31

2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

6.176,34

5.027,42

3. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau

109.290.461,10

121.610.349,07

46.446.060,77

58.331.316,50

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

0,00

92.625,62

2. Forderungen gegen Gesellschafter

6.000.000,00

0,00

3. Sonstige Vermögensgegenstände

1.068.876,77

7.068.876,77

788.694,14

881.319,76

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

53.941.525,90

48.385.504,61

Summe Aktiva

182.647.938,77

107.599.465,14

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Komplementärkapital

0,00

0,00

II. Kapitalanteil Kommanditisten

10.000,00

10.000,00

III. Rücklagen

141.029.351,30

79.458.489,11

IV. Verlustvortragskonto

-1.275.518,03

139.763.833,27

-1.140.809,36

78.327.679,75

B. Sonderposten für Investitionszuschüsse

6.000.000,00

0,00

C. Rückstellungen

1. Sonstige Rückstellungen

273.697,66

241.951,75

D. Verbindlichkeiten

1. Verbindlichkeiten aus stillen Beteiligungen

27.567.000,00

27.567.000,00

2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

9.036.947,02

1.453.596,90

3. Sonstige Verbindlichkeiten, davon aus Steuern: 6.460,82 Euro (31.12.2014: 9.236,74 Euro)

6.460,82

36.610.407,84

9.236,74

29.029.833,64

Summe Passiva

182.647.938,77

107.599.465,14

ANHANG

1. Allgemeine Angaben

Die Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG (kurz: KID GmbH & Co. KG) wurde mit Notarvertrag vom 04.07.2013 gegründet Die Gesellschaft ist im Handelsregister des Amtsgerichts Dresden eingetragen unter HRA 8884.

Der Jahresabschluss ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB), den ergänzenden Bestimmungen des GmbH-Gesetzes sowie nach den einschlägigen Regelungen des Gesellschaftsvertrages, aufgestellt worden.

Die Gesellschaft ist nach den Größenmerkmalen des § 267 Abs. 1 HGB eine kleine Kapitalgesellschaft. Nach § 15 Abs. 3 Gesellschaftsvertrag sind der Jahresabschluss und der Lagebericht nach den für große Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften des Dritten Buches des HGB aufzustellen.

In Erweiterung des gesetzlichen Gliederungsschemas wurde in der Bilanz der Posten „Verbindlichkeiten aus stillen Beteiligungen“ eingefügt.

Das Geschäftsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH mit Sitz in Dresden. Zur Leistung einer Kapitaleinlage ist sie weder berechtigt noch verpflichtet. Sie hält keinen Kapitalanteil und ist am Vermögen der Gesellschaft nicht beteiligt.

Zur Geschäftsführung und Vertretung ist allein die Komplementärin, Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH, diese vertreten durch ihre Geschäftsführung berechtigt und verpflichtet.

Einzige Kommanditistin ist die Landeshauptstadt Dresden. Sie ist am Festkapital von 10.000,00 EUR vollständig beteiligt. Der Kapitalanteil der Kommanditistin am Festkapital ist als ihre Haftsumme in das Handelsregister eingetragen. Die Kommanditistin hat ihren Kapitalanteil durch Sacheinlage in Form der Einlage der Kulturpalastimmobilie vollständig erbracht.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB angewendet.

2. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden im Gründungsjahr festgelegt.

2.1 Anlagevermögen

Die immateriellen Vermögensgegenstände sind zu Anschaffungskosten abzüglich Abschreibungen bewertet. Die planmäßigen Abschreibungen erfolgen nach der linearen Methode; im Anschaffungsjahr pro rata temporis.

Das Sachanlagevermögen ist grundsätzlich mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, bei abnutzbaren Gegenständen abzüglich Abschreibungen bewertet.

Bei Grundstücken und Bauten, soweit diese durch die Landeshauptstadt Dresden eingebracht wurden, entsprechen die Anschaffungskosten den Einlagewerten.

Zum Bilanzstichtag werden die Bauten der KID GmbH & Co. KG, bei denen es sich um Kulturbauten in der Errichtungs- bzw. Sanierungsphase handelt, unter der Position „Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau“ ausgewiesen.

Die Herstellkosten enthalten eigene Leistungen, die anhand von projektbezogenen Zeiterfassungen ermittelt wurden.

Die beweglichen Sachanlagen sind zu Anschaffungskosten abzüglich Abschreibungen bewertet. Die planmäßigen Abschreibungen bei den beweglichen Sachanlagen erfolgen nach der linearen Methode; im Anschaffungsjahr zeitanteilig pro rata temporis, jeweils entsprechend der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer. Geringwertige Anlagegüter mit Netto-Anschaf­fungskosten bis zu € 410,00 werden analog § 6 Abs. 2 EStG im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben.

2.2 Umlaufvermögen

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert bewertet.

Die Flüssigen Mittel (Kasse, Bankguthaben) wurden mit ihren Nominalwerten angesetzt.

2.3 Eigenkapital

Die Kapitalanteile (T€ 10,0) betreffen ausschließlich die Anteile der Kommanditisten, der Landeshauptstadt Dresden, und entsprechen dem Eintrag im Handelsregister und den Festlegungen im Gesellschaftsvertrag.

Unter den Rücklagen sind die Einlagen und Zuzahlungen der Kommanditistin ausgewiesen

2.4 Rückstellungen

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken aus ungewissen Verpflichtungen und drohenden Verlusten aus schwebenden Geschäften in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages. Die Berechnung von mehrjährigen Erfüllungsbeträgen erfolgte gemäß BilMoG unter Anwendung der durch die Deutsche Bundesbank veröffentlichten Zinssätze.

2.5 Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten sind mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

3. Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

3.1 Entwicklung des Anlagevermögens

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist aus dem beigefügten Anlagespiegel (Anlage zum Anhang) ersichtlich.

3.2 Sonstige Vermögensgegenstände

Die in der Bilanz ausgewiesenen sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

3.3 Eigenkapital

Die Kapitalanteile und die Rücklagen entwickelten sich im Geschäftsjahr 2015 wie folgt:

Kapitalanteile des Kommanditisten

T€

Stand 1. Januar 2015

10

Sacheinlage der Landeshauptstadt Dresden

+

0

Stand 31. Dezember 2015

10

Rücklagen des Kommanditisten

T€

Stand 1. Januar 2015

79.458

Einlagen der Landeshauptstadt Dresden

Verrechnung Jahresfehlbeträge

+

62.712

1.141

Stand 31. Dezember 2015

141.029

Die Landeshauptstadt Dresden hat ihre Einlagen in Höhe von T€ 780 durch Sacheinlagen und in Höhe von T€ 61.932 durch Bareinlagen erbracht. Die Jahresfehlbeträge der Jahre 2013 und 2014 in Höhe von T€ 1.141 wurden mit den Rücklagen des Kommanditisten verrechnet.

3.4 Sonstige Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen betreffen zum 31. Dezember 2015 folgende Sachverhalte:

T€

Ungewisse Verbindlichkeiten aus Betrauungsakt

208

Ausstehende Rechnungen

27

Sonstige Verwaltungskosten

17

Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen

6

Rückstellung für Personalkosten

2

Rückstellungen für Jahresabschluss und Steuerberatung

14

SUMME

274

3.5 Verbindlichkeiten

Fälligkeiten

Gesamtbetrag 31.12.2015

(Vorjahr)

innerhalb einem Jahr

zwischen einem und fünf Jahren

nach fünf Jahren

T€

T€

T€

T€

1. Verbindlichkeiten aus stillen
Beteiligungen

27.567

(27.567)

567

(567)

0

(0)

27.000

(27.000)

2. Verbindlichkeiten aus
Lieferungen und Leistungen

9.037

(1.454)

9.037

(1.454)

0

(0)

0

(0)

3. Sonstige Verbindlichkeiten

6

(9)

6

(9)

0

(0)

0

(0)

SUMMEN

36.610

(29.030)

9.610

(2.030)

0

(0)

27.000

(27.000)

Die Verbindlichkeiten aus stillen Beteiligungen betreffen die eingebrachten Stiftungsgelder der Stadtstiftung Dresdner Kreuzchor und der Sozialstiftung der Stadt Dresden von jeweils Mio. € 13,5 sowie der Mindestgewinn auf diese Einlagen für das Geschäftsjahr 2015. Die stillen Beteiligungen sind auf unbestimmte Dauer angelegt; die Stiftungen sind berechtigt, ihren gutgeschriebenen Gewinnanteil ganz oder teilweise zu entnehmen.

3.6 Latente Steuern

Zum 31. Dezember 2015 bestehen keine abweichenden Wertansätze zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz.

4. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

4.1 Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse werden ausschließlich regional erzielt und betreffen Mieterlöse.

4.2 Andere aktivierte Eigenleistungen

Diese betreffen anteilige Kosten der Projektleitung und -steuerung für die beiden Kulturbauten.

4.3 Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten i.H.v. T€ 49 Haftungsvergütungen an die Komplementärin.

5. Sonstige Angaben

5.1 Geschäftsführung

Die Komplementärin Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH, diese vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Axel Walther führt die Geschäfte der KID GmbH & Co. KG.

Die Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH hat ihren Sitz in Dresden und weist zum 31. Dezember 2015 ein gezeichnetes Kapital in Höhe von T€ 25.

5.2 Aufsichtsrat

Aufsichtsratsmitglieder:

Hartmut Vorjohann,

Bürgermeister Landeshauptstadt Dresden (Vorsitzender)

Matteo Böhme (bis 10.02.2015)

selbstständiger Unternehmer, Stadtrat

Franz-Josef Fischer (bis 10.02.2015)

Lehrer, Stadtrat

Ingo Flemming

Dipl.-Bauingenieur, Stadtrat

Wilm Heinrich

Dipl.-Betriebswirt, Stadtrat

Tilo Wirtz

Dipl.-Bauingenieur, Stadtrat

Thomas Löser (ab 10.02.2015)

Gymnasiallehrer (stellvertretender Vorsitzender)

Jacqueline Muth (ab 10.02.2015)

freischaffende Künstlerin

Veit Böhm (ab 10.02.2015)

Inhaber SV Böhm

Der Aufsichtsrat erhielt im Geschäftsjahr 2015 Bezüge von insgesamt T€ 7,1.

5.3 Angabe des Gesamthonorars des Abschlussprüfers

Für den Abschlussprüfer wurden für das Geschäftsjahr 2015 als Aufwand für Abschlussprüfungsleistungen (inkl. Prüfung nach § 53 HGrG) T€ 6 erfasst.

5.4 Angaben zu Geschäften mit dem Gesellschafter

Die Gesellschaft hat – entsprechend ihres satzungsgemäßen Auftrages – im Berichtsjahr nahezu ausschließlich ihre Umsätze aus Verträgen mit der alleinigen Gesellschafterin, der Landeshauptstadt Dresden, erzielt.

5.5 Mitarbeiter

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2015 durchschnittlich 6 Mitarbeiter. Sämtliche Mitarbeiter waren Angestellte, davon 2 Frauen und 4 Männer.

6. Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt vor, den Jahresfehlbetrag in Höhe von € 1.275.518,03 auf neue Rechnung vorzutragen.

Dresden, den 24. März 2016

gez. Axel Walther

Geschäftsführer der vollhaftenden Komplementärin

Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH

WEITERE DATEN

Lagebericht zum Geschäftsjahr 2015

1. Wirtschaftsbericht

1.1. Gesellschaftsrechtliche Grundlagen und Unternehmensgegenstand

Die Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG (kurz: KID GmbH & Co. KG) wurde mit notariellem Gesellschaftsvertrag vom 4. Juli 2013 gegründet.

Gegenstand der Gesellschaft sind der Erwerb, die Sanierung bzw. Bebauung von Immobilien in Dresden sowie deren Vermietung und Bewirtschaftung. Die Gesellschaft kann Immobilien erwerben und veräußern.

Zur Erfüllung des Unternehmensgegenstandes hat die Landeshauptstadt Dresden die Immobilie des Kulturpalastes im Rahmen einer Sacheinlage in die KID GmbH & Co. KG mit dem Ziel der grundhaften Sanierung und Instandsetzung unter Erhaltung von denkmalgeschützter Bausubstanz eingebracht. Ferner errichtet die Gesellschaft am Standort des ehemaligen Kraftwerks Mitte die neuen Spielstätten für die Staatsoperette Dresden und für das tjg Theater Junge Generation (tjg).

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH mit Sitz in Dresden. Deren alleinige Gesellschafterin ist die Landeshauptstadt Dresden.

Alleinige Kommanditistin der KID GmbH & Co.KG ist die Landeshauptstadt Dresden. Durch die Aufnahme von zwei stillen Gesellschafterinnen wird ein Teil der Baukosten finanziert. Die Landeshauptstadt Dresden hat sich für die geleisteten stillen Einlagen verbürgt. Die stillen Gesellschafterinnen erhalten für ihre Einlagen eine garantierte Mindestverzinsung.

1.2.Darstellung und Analyse des Geschäftsverlaufs

Unmittelbar nach der Gründung der Gesellschaft hat diese ihre unternehmerischen Tätigkeiten aufgenommen. Die Gesellschaft bedient sich von Beginn an für unterstützende Tätigkeiten des Overheads und ausgewählter Fachbereiche der Geschäftsbesorgerin STESAD GmbH.

Nach dem wirtschaftlichen Übergang der Kulturpalast-Immobilie in die KID GmbH & Co. KG im August 2013 haben die Ausschreibungen und Vergaben von Gewerken begonnen. Im Vorfeld wurden alle bestehenden Verträge von der Landeshauptstadt Dresden auf die KID GmbH & Co. KG übergeleitet.

Im September 2013 wurde mit der Ed.Züblin AG ein Generalübernehmervertrag zur Errichtung der Spielstätten für die Staatsoperette Dresden und das tjg im Kraftwerk Mitte geschlossen.

Die Gesellschaft weist einen planmäßigen Jahresfehlbetrag von T€ 1.275 aus. Dieser setzt sich im Wesentlichen aus den laufenden Betriebskosten (324 TEUR), aus der garantierten Mindestverzinsung der stillen Beteiligungen (567 TEUR), den sächlichen Verwaltungskosten (130 TEUR) und dem Personalaufwand (307 TEUR) sowie Erträgen aus der Aktivierung von Eigenleistungen (201 TEUR) für Tätigkeiten der Projektleitung am Kulturpalast und Projektsteuerung am Kraftwerk Mitte und aus Zinserträgen (204 TEUR) zusammen.

1.3. Unternehmensfinanzierung

Die Gesellschaft konnte ihren Zahlungsverpflichtungen jederzeit nachkommen. Zum Bilanzstichtag weist die KID GmbH & Co. KG einen Finanzmittelfonds in Höhe von T€ 53.941 aus. Die Finanzierung der laufenden Bauvorhaben ist durch die vorhandenen liquiden Mittel sichergestellt.

1.4. Angaben gemäß § 99 Abs. 3 SächsGemO

a) Angaben gemäß § 99 Absatz 3 Nr. 1 SächsGemO

alleinige Kommanditistin ist die Landeshauptstadt Dresden

Zur Geschäftsführung und Vertretung ist allein die Komplementärin, Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH, diese vertreten durch ihren Geschäftsführer, Herrn Axel Walther, berechtigt und verpflichtet.

Zur Zusammensetzung des Aufsichtsrates verweisen wir auf die Ausführungen im Anhang unter Punkt 5.2.

Als Abschlussprüfer zum 31.12.2015 ist Ulrich Paserat – Wirtschaftsprüfer, Steuerberater – bestellt.

b) Bezüglich der Angaben zu den Mitarbeiterzahlen verweisen wir auf die Ausführungen im Lagebericht unter Punkt 2.3.

c) Gemäß § 99 Absatz 2 Nr. 2 SächsGemO werden in Abstimmung mit dem Gesellschafter folgende Kennzahlen ermittelt.

2015

2014

Vermögensstruktur

Anlagevermögen/Bilanzsumme

66,6%

54,2%

Investitionsdeckung

Abschreibungen/Investitionen

0,00%

0,00%

Fremdfinanzierung

Fremdkapital 1) / Bilanzsumme

21,8%

27,2%

Eigenkapitalquote

bilanzielles Eigenkapital / Bilanzsumme

76,5%

72,8%

Effektivverschuldung

Verbindlichkeiten abzüglich monetäres Umlaufvermögen

-17.331 T€

-19.356 T€

Liquiditätsgrad I

liquide Mittel / kurzfristige Verbindlichkeiten 2)

> 100%

> 100%

Eigenkapitalrendite

Jahresüberschuss / bilanzielles Eigenkapital

-0,9%

-0,8%

Gesamtkapitalrendite

Jahresüberschuss / Bilanzsumme

-0,7%

-0,6%

Pro-Kopf-Umsatz

Umsatzerlöse 3) / Beschäftigte

17 T€

6 T€

Personalaufwandsquote

Personalaufwand / Umsatzerlöse 3)

> 100%

> 100 %

1) Rückstellungen, Verbindlichkeiten
2) Verbindlichkeiten < 1 Jahr
3) Umsatzerlöse fallen erst mit Fertigstellung der Kulturbauten an

2. Bericht über die zukünftige Entwicklung sowie Chancen und Risiken der Gesellschaft

2.1. Voraussichtliche Entwicklung der Gesellschaft

Akquisitionsziel ist ausschließlich die Landeshauptstadt Dresden, da die KID GmbH & Co. KG gegründet wurde, um nichthoheitliche Aufgaben für die Stadtverwaltung zu übernehmen. Der erfolgreiche Abschluss der beiden Großinvestitionen im Kulturbereich innerhalb des veranschlagten Baubudgets und der Bauzeit sowie die weitere Übernahme derartiger Aufgaben für die Landeshauptstadt Dresden bestimmen maßgeblich die weitere Unternehmensentwicklung. Daneben sind auch die wirtschaftliche und die demographische Entwicklung am Standort Dresden von entscheidender Bedeutung für die künftigen Bewirtschaftungsergebnisse nach Fertigstellung der Kultureinrichtungen.

Das Geschäftsmodell sieht auch in den kommenden Jahren bis zur geplanten Fertigstellung der beiden Kulturbauten negative Jahresergebnisse vor.

2.2. Risiken für die Geschäftsentwicklung

Die Früherkennung, Bewertung und Begrenzung von Risiken sind elementare Bestandteile der Tätigkeit der Mitarbeiter der KID GmbH & Co. KG, insbesondere der Geschäftsführung und der beauftragten Geschäftsbesorgerin STESAD GmbH. Ein System von Dienstanwei­sungen regelt insbesondere die Vollmachten, Befugnisse und Verantwortlichkeiten für alle wesentlichen Unternehmensabläufe.

Ein spezifisches Risiko ergibt sich für die Gesellschaft aus der direkten Abhängigkeit von der Landeshauptstadt Dresden zum einen als Hauptauftraggeber und zum anderen zur Sicherung der Finanzierung des Investitionsvolumens und der Jahresfehlbeträge. Als weiteres Risiko bis zur Fertigstellung der beiden Kulturhäuser ist das Baukostenrisiko immanent.

Alle typischen Risiken der allgemeinen Geschäftstätigkeit sind hinreichend abgedeckt. Die Angemessenheit des Versicherungsschutzes wird regelmäßig überprüft.

Ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung von Risiken ergibt sich aus der schlanken Orga­nisation, die sich u.a. in kurzen Entscheidungswegen sowie transparenten und effektiven Strukturen ausdrückt.

2.3. Personalentwicklung

Am 31. Dezember 2015 beschäftigte die Gesellschaft 6 Mitarbeiter.

3. Nachtragsbericht

Der Jahresabschluss zum 31.12.2014 wurde in der Kommanditistenversammlung am 29. ebruar 2016 festgestellt.

Nach Abschluss des Geschäftsjahres ergaben sich ansonsten keine Vorgänge, die wesentliche Auswir­kungen auf die Lage der KID GmbH & Co. KG haben und zu einer anderen Darstellung der Unternehmenslage geführt hätten.

Dresden, den 24. März 2016

gez. Axel Walther

Geschäftsführer der vollhaftenden Komplementärin

Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH

Entwicklung des Anlagevermögens 2015

Anschaffungs-/Herstellungskosten

Stand

Zugänge

Umbuchungen

Abgänge

Stand

01.01.2015

31.12.2015

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

1. Software

1.619,37

12.116,58

0,00

0,00

13.735,95

2. Markenrechte

0,00

15.666,99

0,00

0,00

15.666,99

SUMME

1.619,37

27.783,57

0,00

0,00

29.402,94

II. Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken

11.880.228,31

433.483,32

0,00

0,00

12.313.711,63

2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

10.964,68

6.859,86

0,00

0,00

17.824,54

3. Geleistete Anzahlungen undAnlagen im Bau

46.446.060,77

62.844.400,33

0,00

0,00

109.290.461,10

SUMME

58.337.253,76

63.284.743,51

0,00

0,00

121.621.997,27

GESAMTSUMME

58.338.873,13

63.312.527,08

0,00

0,00

121.651.400,21

Abschreibungen

Stand

Zugänge

Abgänge

Stand

01.01.2015

31.12.2015

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

1. Software

295,10

876,33

0,00

1.171,43

2. Markenrechte

0,00

1.044,48

0,00

1.044,48

SUMME

295,10

1.920,81

0,00

2.215,91

II. Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken

0,00

0,00

0,00

0,00

2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

5.937,26

5.710,94

0,00

11.648,20

3. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau

0,00

0,00

0,00

0,00

SUMME

5.937,26

5.710,94

0,00

11.648,20

GESAMTSUMME

6.232,36

7.631,75

0,00

13.864,11

Buchwerte

31.12.2015

31.12.2014

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

1. Software

12.564,52

1.324,27

2. Markenrechte

14.622,51

0,00

SUMME

27.187,03

1.324,27

II. Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich Bauten auf fremden Grundstücken

12.313.711,63

11.880.228,31

2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung

6.176,34

5.027,42

3. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau

109.290.461,10

46.446.060,77

SUMME

121.610.349,07

58.331.316,50

GESAMTSUMME

121.637.536,10

58.332.640,77

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Ich habe den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Kommunale Immobilien Dresden GmbH & Co. KG, Dresden, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2015 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden Regelungen im Gesellschaftsvertrag liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für meine Beurteilung bildet.

Meine Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung zutreffend dar.

Dresden, den 12. April 2016

Ulrich Paserat

Wirtschaftsprüfer

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

1. Umsatzerlöse

102.795,71

36.010,00

2. andere aktivierte Eigenleistungen

200.806,00

429.939,25

3. sonstige betriebliche Erträge

5.549,36

20.615,57

4. Materialaufwand:

a) Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren

775.764,87

481.249,89

5. Personalaufwand:

a) Löhne und Gehälter

254.809,73

261.752,27

b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung, davon für Altersversorgung: 720,00 Euro (2014: 540,00 Euro)

52.180,73

306.990,46

51.066,42

312.818,69

6. Abschreibungen:

a) auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen sowie auf aktivierte Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs

7.631,75

2.059,74

7. sonstige betriebliche Aufwendungen

131.277,31

143.080,39

8. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge

204.390,89

361.957,41

9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen

567.395,60

567.186,21

10. Jahresfehlbetrag

-1.275.518,03

-657.872,69

Dresden, den 24. März 2016

gez. Axel Walther, Geschäftsführer der vollhaftenden Komplementärin Kommunale Immobilien Dresden Verwaltungs GmbH

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 02.09.2016

Einen Kommentar schreiben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.